Ort Gebürg, einer der sechs fränkischen Ritterkantone

Wüstenstein

Eine der drei Stammburgen der Familie Aufseß. Erste urkundliche Erwähnung von Schloß Wüstenstein ist im Jahre 1327.

Wohnsitz des Hans Wilhelm von Aufseß zu Wüstenstein und Freienfels im 17. Jahrhundert.
Stammhaus der reichsgräflichen Linie von Aufseß. Reichsgrafendiplom für die Söhne des Hans Wilhelm v. Aufseß, Johann Friedrich und Christoph Wilhelm v. Aufseß vom 24.03.1695.

Wüstenstein befindet sich im Besitz von Mitgliedern der jüngeren Wüstensteiner Linie der Familie Aufseß.


Zeichnung der Burg Wüstenstein aus einem Riß über die Wüstensteiner Schafhut von ca. 1579, im Archiv Burg Unteraufseß

Rekonstruktionszeichnung der Burganlage Wüstenstein von Ernst Frhr v.u.zu Aufseß, 19. Jahrhundert

Zeichnung von A.F. Thomas Ostertag um 1840

nach: Voit, Burgenreise