Ort Gebürg, einer der sechs fränkischen Ritterkantone

Quellen/Literatur

  • Biedermann, Johann Gottfried: Geschlechtsregister der reichsfrei unmittelbaren Ritterschaft Franken, Orts Gebürg, 1747 (= Nachdruck Nürnberg 1984).
    hier: Biedermann, Gebürg
  • Brandis, Johann Friedrich: Des Heiligen Römischen Reichs ohnmittelbar-freyer Ritterschaft, der sechs Ort in Franken erneuerte vermehrte und confirmirte Ordnungen samt deroselben von denen Römischen Kaisern und Königen, allerhöchst-löblichster Gedächtniß, erlangten renovirten und confirmierten Privilegien und Befreyungs-Briefen auch Kaiserlichen Rescripten, o.O. 1772.
    hier: Brandis, Ritterschaft
  • Guttenberg, Erich Frhr v. u. zu: Titel und Standesbezeichnungen des oberfränkischen Adels, in: Familiengeschichtliche Blätter 24 (1926), Sp. 134-140 (2. Teil: Schluß), hier: Sp. 139.
    hier: Guttenberg, Titel
  • Schuh, Robert: Anspruch und Inhalt des Prädikats „hoch“ in der politischen und Verwaltungssprache des Absolutismus, in: Landeshoheit. Beiträge zur Entstehung, Ausformung und Typologie eines Verfassungselements des Römisch-Deutschen Reiches (= Studien zur Bayerischen Verfassungs- und Sozialgeschichte, Bd 16), hg. v. E. Riedenauer, München 1994, 11-38, hier: 14.
    hier: Schuh, Prädikat
  • Voit, Gustav u. Rüfer, Walter: Eine Burgenreise durch die Fränkische Schweiz. Auf den Spuren des Zeichners A.F. Thomas Ostertag (= Schriftenreihe des Fränkische-Schweiz-Vereins "Die Fränkische Schweiz - Landschaft und Kultur, Bd 2), Erlangen 1984.
    hier: Voit, Burgenreise
  • Wilson, Markus: Reichsritterschaft und Herrschaftsordnung. Der Fall des Hans Wilhelm v. Aufseß 1616-1687 (= Magisterarbeit am Lehrstuhl für Geschichte der Universität Regensburg 1998), Wüstenstein 1997.
    hier: Wilson, Reichsritterschaft


Der Bildausschnitt am Kopf der Homepage zeigt die Burg Wüstenstein und wurde 1830 von Luise Wolf nach dem Riß über die Wüstensteiner Schafhut von ca. 1579 gemalt und befindet sich im Meingoz-Steinhaus der Burg Unteraufseß.